Moscaio

13/04/1944

Vergeltungs- unad Racheaktion zur Kontrolle des Territoriums

In der Nacht vom 12. zum 13.April dringen deutsche Soldaten in die Häuser des Ortsteil Banzena. Sieben junge Männer werden brutal aus ihren Betten gezerrt und im Freien versammelt, um dann von den Soldaten erschossen zu werden. Einigen Quellen zu Folge, sei die Verantwortung für diese Aktion faschistischen Anhängern zuzuschreiben, die die Präsenz von Diserteuren und Waffenbesitz angezeigt hätten; andere Zeugen reden von indirekter Unterstützung durch Opfer der Partisanen, vielleicht aufgrund eines größeren Waffenlagers der Widerstandsbewegung des Casentino, das sich in einem nahen Bauernhof befand, wo die Partisanen der I.Kompanie der Gruppe Casentino von September 1943 bis Februar 1944 ihre Waffen versteckte. Die Aktion ist ohne Zweifel in Verbindung zu der Operation, die sich gegen den Monte Falterona richtet, zu bringen, von der gleichzeitig Vallucciole, Partina, Moscaio e Lonnano getroffen werden. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist die beteiligte Einheit ( dessen Kommando in Villa Marena in der Gemeinde von Bibbiena war ) dieselbe, die am gleichen Tag auch Partina, Badia Prataglia und Chiusi della Verna angreift.

Die Stimmen

Giancarlo Giannini genannt Ida´s Carlo

Crediti: Località Moscaio. Riprese Mario Spiganti e intervista degli studenti della scuola media di Bibbiena, realizzata il 17/11/2006.

Beppe Giannini genannt Dinda´s Beppe

Crediti: Località Moscaio. Riprese Mario Spiganti e intervista degli studenti della scuola media di Bibbiena, realizzata il 17/11/2006.

Piero Pieri

Crediti: Località Bibbiena. Riprese Mario Spiganti e intervista degli studenti della scuola media di Bibbiena, realizzata il 22/11/2006.

Die Vorzeichen

Mahntafel für die Opfer des Massakers vom del 13/4/1944

Informationen

Ort der Unterbringung: Lokalität Moscaio, Stadtstraße von Giona.

Datum der Platzierung: Nicht vorhanden

Beschreibung

Marmortafel, die an vier Bronzehaken an der Wand befestigt ist, auf der mit bronzenen Buchstaben eine Gedenkschrift und eine Liste der Gefallenen steht. In Erinnerung an die Opfer des Massakers durch die Einheit "H.Göring" am 13.April 1944. Auf der Marmorplatte stehen die Namen der 9 Toten und das Todesdatum geschrieben. Die Bronzebuchstaben des Epigrafs sind in Relief. Die Tafel ist an einer Mauer auf dem Platz des Ortsteils mit vier Bronzehaken aufgehängt und stützt sich auf eine dünne Marmorschwelle. Links von der Tafel steht in einer Nische eine Madonnenfigur.

Persönliche Beobachtungen

Nicht vorhanden

Nachrichten und Kontextualisierung

Der Partisan Raffaello Sacconi erzählt diese Vorfälle in seinem Buch von 1975 auf der Seite 70. Am 10 April 1944 tötet die florentinische Partisanenbrigade "Faliero Pucci" zwei deutsche Offiziere der 15 PANZERGRENADIER DIVISION des 76 PANZERKORPS in Lokalität Molin di Bucchio und verletzt dabei einen weiteren Soldaten. Am darauffolgenden Tag schickten die Deutschen 150 Militärs in die Gegend; die deutschen Truppen gehörten zur FALLSCHIRM-PANZERDIVISION HERMANN Göring (76 PANZERKORPS) und waren dorthin geschickt worden, um die Partisanen, die sich auf dem Pratomagno befanden, einzukreisen. Das brachte die Nazifaschisten dazu, in der Nacht vom 12. zum 13. April ihre Wut auch an den Bewohnern der Lok. Moscaio, auszulassen. Nachdem sie sie gezwungen hatten, aufzustehen, massakrierten sie sie mit Maschinengewehren.

Galerie:

Autor: Alessandro Bargellini

Mahnmal für die Gefallenen vom Moscaio

Informationen

Ort der Unterbringung: Bibbiena, Landstraße nach La Verna.

Datum der Platzierung: Nicht vorhanden

Beschreibung

Das Denkmal besteht aus zwei unregelmäßig geformten Grabsteinen, die auf dem Boden stehen und die Namen der Opfer des Massakers vom Moscaio tragen. Darüber steht ein weiterer Natur-Stein, der das Datum 13-4-1944, ein kurze Gedenkschrift und Fotos von 7 der 8 Gefallenen trägt

Persönliche Beobachtungen

Nicht vorhanden

Nachrichten und Kontextualisierung

Der Partisan Raffaello Sacconi erzählt diese Vorfälle in seinem Buch von 1975 auf der Seite 70. Am 10 April 1944 tötet die florentinische Partisanenbrigade "Faliero Pucci" zwei deutsche Offiziere der 15 PANZERGRENADIER DIVISION des 76 PANZERKORPS in Lokalität Molin di Bucchio und verletzt dabei einen weiteren Soldaten. Am darauffolgenden Tag schickten die Deutschen 150 Militärs in die Gegend; die deutschen Truppen gehörten zur FALLSCHIRM-PANZERDIVISION HERMANN Göring (76 PANZERKORPS) und waren dorthin geschickt worden, um die Partisanen, die sich auf dem Pratomagno befanden, einzukreisen. Das brachte die Nazifaschisten dazu, in der Nacht vom 12. zum 13. April ihre Wut auch an den Bewohnern der Lok. Moscaio, auszulassen. Nachdem sie sie gezwungen hatten, aufzustehen, massakrierten sie sie mit Maschinengewehren.

Galerie:

Autor: Gesamtschule "Dovizi", Bibbiena